Das Land gibt Geld, wenn Sie gründen.

Innovationsgutscheine
Baden-Württemberg

Eine Förderung für die Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte oder Dienstleistungen.

Was wird gefördert?

Das Land vergibt Innovationsgutscheine an KMU zur Förderung neuer Produkte oder Dienstleistungen bzw. für deren qualitative Verbesserung. Neben den Innovationsgutscheinen A und B, die den Einstieg und die Umsetzung in Forschungsvorhaben ermöglichen, richtet sich B Hightech speziell an Start-Up-Unternehmen.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe, die ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben, sowie Existenzgründerinnen und -gründer, die in Baden-Württemberg gründen werden. Die Unternehmensgründung muss spätestens zum Zeitpunkt der Abrechnung der Zuwendung formal erfolgt sein.

Wie wird gefördert?

Innovationsgutscheine A über 2.500 Euro gibt es für wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation, z.B. Technologie- und Marktrecherchen, Machbarkeitsstudien, Werkstoffstudien, Designstudien, Studien zur Fertigungstechnik

Innovationsgutscheine B über 5.000 Euro gibt es für umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, innovative Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten, z.B. Konstruktionsleistungen, Service Engineering, Prototypenbau, Design, Produkttests zur Qualitätssicherung, Umweltverträglichkeit

Innovationsgutschein B Hightech über 20.000 Euro gibt es für umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Rahmen eines innovativen Vorhabens in den folgenden Schwerpunktfeldern:

  • Nachhaltige Mobilität
  • Umwelttechnologie, Erneuerbare Energie und Ressourceneffizienz
  • Gesundheitswirtschaft, Lebenswissenschaften
  • Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Green IT und intelligente Produkte

Die Förderung deckt bis max. 50 % der Ausgaben ab, die dem Unternehmen in Rechnung gestellt werden. Zum Erhalt der Höchstfördersumme müssen demnach mindestens 40.000 Euro (zzgl. MwSt) an förderfähigen Ausgaben nachgewiesen werden. Zuschussfähige Ausgaben sind die Kosten externer Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Zudem sind Materialkosten förderfähig, die im Rahmen von betriebsinternen Entwicklungsleistungen, z.B. dem Prototypenbau, anfallen. In diesem Fall ist bei Antragstellung eine Kostenschätzung (Art und Umfang der Materialkosten) anzugeben. Die Bagatellgrenze für einzelne Rechnungen liegt bei 250 Euro.

Kombinationsmöglichkeiten

Die Gutscheine können wie folgt beantragt werden: Gutschein A und B oder B Hightech gleichzeitig für ein innovatives Vorhaben. A und B oder B Hightech zeitentkoppelt für ein Vorhaben. A und B oder B Hightech gleichzeitig für unterschiedliche Vorhaben (in diesem Fall bitte zwei Antragsformulare ausfüllen). A und B oder B Hightech zeitentkoppelt für verschiedene Vorhaben.